Professur
Bernd Seeland
Prof. Markus Neppl

Hat Architektur an der RWTH in Aachen studiert und war dort Mitbegründer der studentischen Planungsgruppe ARTECTA. 1990 gründete er zusammen mit Peter Berner, Oliver Hall und Kees Christiaanse das Büro ASTOC architects & planners in Köln, welches mit 50 Mitarbeitern zahlreiche städtebauliche Projekte und Gebäude in unterschiedlichen Größenordnungen bearbeitet. 1999 wurde er auf den Lehrstuhl für Städtebau an die Universität Kaiserslautern berufen. 2004 erfolgte der Ruf auf den Lehrstuhl für Stadtquartiersplanung und Entwerfen an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). 2008 Dekan der Fakultät für Architektur und seit 2012 Studiendekan. Seit 2006 Mitglied des Fachbeirats Welterbe Oberes Mittelrheintal, seit 2009 Vorsitzender des Gestaltungsbeirats der Stadt Tübingen und Mitglied des Expertenbeirats Stadtquartiere der DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen Stuttgart), seit 2010 Mitglied des Planungs- und Gestaltungsbeirats der Stadt Mainz, seit 2015 Mitglied des Gestaltungsbeirats der Stadt Ulm und 2015 Berufung in den Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Städtebaupreises. Mehr...

Tel. +49 721 608 - 42181
E-Mail markus.neppl∂kit.edu 

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. -Ing. Peter Zeile

Hat Raum- und Umweltplanung in Kaiserslautern und Wien studiert und 2003 sein Diplom zum Thema „Bamberg 3D - Die Erstellung von virtuellen 3D-Stadtmodellen am Beispiel des UNESCO Weltkulturerbes Bamberg“ abgelegt. Er war freier Mitarbeit bei Multimediaplan.at in Wien und beratender Ingenieur bei Schildwächter Ingenieure von 2004-2008. Zudem ging er verschiedenen Lehr- und Forschungstätigkeiten am Lehrgebiet für „Computergestütztes Planen und Entwerfen in Architektur und Raumplanung – CPE“ von Prof. Bernd Streich an der TU Kaiserslautern bis 2008 nach. Desweiteren bekam Peter Zeile einen Lehrauftrag im International Master of Landscape Archictecture (IMLA). 2010 erfolgte die Promotion bei Prof. Streich und Prof. Neppl zum Thema „Echtzeitplanung - die Fortentwicklung der Simulations- und Visualisierungsmethoden in der städtebaulichen Gestaltungsplanung“. Von 2009-2014 war er Senior Researcher für das DFG-Projekt „Städtebauliche Methodenentwicklung mit GeoWeb und Mobile Computing -Untersuchung über die Fortentwicklung des städtebaulichen und raumplanerischen Methodenrepertoires, angestoßen durch technologische Neuerungen im Internet“. Ab 2014 bekam Peter Zeile die Position des Research Director für das DFG-Projekt „Urban Emotions - development of methods for production of contextual emotion information in spatial planning with the help of human sensory assessment and crowdsourcing technologies in social networks”, in Kooperation mit ass.Prof. Bernd Resch, Paris Lodron Universität Salzburg (gefördert in Österreich von der FWF) mit Kooperationspartnern der Universität Heidelberg, DFKI Kaiserslautern, Harvard MIT GIS Center sowie University of São Paulo der São Carlos School of Engineering. Seit 2010 ist er Mitherausgeber des Tagungsbandes der “RealCORP”. Mitglieder der SRL und Nationaler Delegierter der ISOCARP (International Society of City and Regional Planners). Mehr...

Tel. +49 721 608 - 42181 / - 46917
E-Mail peter.zeile∂kit.edu


 

Dr. -Ing. Matthias Stippich

Hat Architektur und Stadtplanung an der FH Biberach studiert. 2005 erhielt er ein Stipendium für das postgraduierte Masterprogramm „urban transformation in developing territories“ bei Prof. Marc Angélil an der ETH Zürich. Von 2007 bis 2011 war er Teil des internationalen Doktorandenkollegs „Forschungslabor Raum“, das die Zukunft europäischer Metropolregionen erforscht. In diesem Zusammenhang promovierte er 2013 bei Prof. Markus Neppl am Karlsruher Institut für Technologie über das Thema „DiscountCity“. Zuvor hatte Matthias Stippich 2012 einen Lehrauftrag bei Prof. Cary Siress und Prof. Mark Michaeli an der TU München. 2013 gründete er mit Andreas Nütten und Julian Petrin in Zürich den Thinktank „Übermorgen“, der sich mit übergeordneten urbanen und gesellschaftlichen Fragenstellungen auseinandersetzt. Ein Jahr später schloss er sich dann der Gründung des Büros „Echomar – Kollektiv für angewandte Baukunst“ in Oberkirch an. 2015 erfolgte schließlich die Berufung in den deutschen Werkbund. Seit 2014 ist Matthias Stippich akademischer Mitarbeiter von Prof. Markus Neppl an der Professur Stadtquartiersplanung des KIT.

Tel. +49 721 608 - 46477
E-Mail matthias.stippich∂kit.edu


 

Dr.-Ing. Manuel Giralt

Manuel ist Architekt und Stadtplaner mit mehr als 12 Jahren Berufserfahrung in komplexen städtebaulichen Aufgaben und strategischer Masterplanung in interdisziplinären Teams. Als Teamleiter im Städtebau organisiert er ein Team von bis zu 20 Architekten und Stadtplanern. Seine Tätigkeitsschwerpunkte umfassen ein breites Spektrum verschiedener Maßstäbe und Aufgabenfelder. Sie reichen von verdichteten Innenstadtquartieren über die Stadtentwicklung auf Transformationsflächen bis hin zur Masterplanung großflächiger Stadterweiterungen. Im Laufe der letzten zehn Jahre hat Manuel im Bereich der Flughafenplanung eine weitere Expertise aufgebaut. Neben der Testplanung zur Umgestaltung für die Zufahrtsituation am Terminal 1 am Flughafen Frankfurt, sind insbesondere die strategischen Flughafenentwicklungsplanungen Masterplan BER 2040 und Masterplan CGN 2045 hervorzuheben. Aufbauend auf frühen beruflichen Erfahrungen in Kapstadt und Barcelona leitet Manuel heute verschiedene internationale Projekte und multinationale Teams wie beispielsweise für die Bearbeitung des städtebaulichen Transformationsprojekts Mooca – Vila Carioca in São Paulo oder die Entwicklung der Smart City Rublyovo-Arkhangelskoye in Moskau. Im Rahmen seiner Dissertation mit dem Titel „Incremental City – Urban Coding für zukünftige koproduzierte Städte“ hat er Planungsstrategien zur Strukturierung des informellen Selbstbaus (informal self-help housing) untersucht und ein alternatives Stadtentwicklungsmodell entworfen, welches im Kontext dynamischen Stadtwachstums im Globalen Süden in verschiedenen Planungsprozessen als Werkzeug dienen kann.


Tel.+49 721 608 - 42181
E-Mail manuel.giralt∂kit.edu


 

Dipl. -Ing. Simon Joa

Hat Architektur an der Universität Karlsruhe studiert. Nach dem Diplom 2007 folgte die Mitarbeit bei Kramm und Strigl Architekten und Stadtplaner in Darmstadt mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau. Anfang 2010 war er dann als freier Architekt in verschiedenen Architekturbüros im Raum Karlsruhe tätig und realisierte erste kleinere Projekte. 2012 gründete er gemeinsam mit Stefanie Joa das Büro joa studio für architektur in Karlsruhe, welches vorwiegend Projekte im Wohnungsbau unterschiedlicher Größenordnungen sowie Umbauten für private und öffentliche Aufgabenstellungen bearbeitet. Zwischenzeitlich erhielt er einige Lehraufträge am Lehrstuhl für Darstellende Geometrie und Stadtquartiersplanung und Entwerfen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seit 2014 ist Simon Joa Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur Stadtquartiersplanung und Entwerfen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Prof. Markus Neppl.
 

Tel. +49 721 608 - 46477
E-Mail simon.joa∂kit.edu


 

M.Sc. Nina Haug

Nina Haug hat Architektur mit dem Studienschwerpunkt Städtebau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) studiert. Im Jahr 2019 beendete sie ihr Studium mit der Masterarbeit „For example Hawaii – Eine Stadt blüht auf.“ bei Prof. Markus Neppl. Von 2019 bis 2022 arbeitete sie als Stadtplanerin bei berchtoldkrass space & options in Karlsruhe. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte in der Projektleitung und -Bearbeitung reichten dabei von städtebaulichen Quartiersentwicklungen bis hin zu gesamtstädtischen Entwicklungskonzepten, Leitbildern und diversen Bürgerbeteiligungsformaten. Seit 2019 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Markus Neppl an der Professur Stadtquartiersplanung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Dort entwickelte sie im Zuge des Lehrprojekts „Digitales Entwerfen“ einen Workflow, der digitale Tools mit den Methodiken des Entwerfens verknüpft und das städtebauliche Entwerfen von der Analyse bis hin zur Visualisierung begleitet. Seit 2022 ist sie Teil des Forschungsprojekts ESSEM – Emotion Sensing für (E-)Fahrradsicherheit und Mobilitätskomfort, das vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert wird. Das Verbundprojekt verfolgt das Ziel, Radfahren in der Stadt angenehmer und sicherer zu machen. Im Projekt führt das KIT dabei in den zwei Modellstädten Osnabrück und Ludwigsburg sogenannte „Emotionsmessungen“ durch, die über körpernahe Sensorik Aufschluss über das Stressempfinden von Radfahrenden im Straßenverkehr geben.


Tel.+49 721 608 - 42181
E-Mail nina.haug∂kit.edu

 

M.A. Céline Schmidt-Hamburger

Studierte an der Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. An der Universität Bremen folgte der Master in Stadt- und Regionalentwicklung, den sie in Kooperation mit der Professur Stadtquartiersplanung mit der Thesis „Stresstest Fußverkehr: Eine Studie im Rahmen des NRVP-Projektes „Cape Reviso“ zur Messung des Stressempfindens zu Fuß Gehender in Stuttgart“ 2022 abschloss. Im Rahmen des Masters war sie 2019 zudem Sprecherin bei der Konferenz „Towards the childfriendly city“ in Bristol und befasste sich als Erasmusstudentin an der École nationale des travaux publics de l’État (ENTPE) in Vaulx-en-Velin nähe Lyon vertieft mit den Themenfeldern „Stadtentwicklung und Mobilität“. Seit April 2022 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Stadtquartiersplanung des KIT tätig. Hier ist sie in die Projekte Cape Reviso und „Emotionswahrnehmung für (E-)Fahrradsicherheit und Mobilitätskomfort – ESSEM“ eingebunden. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der baukulturellen Bildung. Als freie Mitarbeiterin am Bremer Zentrum für Baukultur produziert sie u.a. seit 2020 den Podcast „Schall & Raum“ zu Themen der Architektur, Baukultur und Stadtentwicklung. Zudem ist sie Lehrbeauftragte an der School of Architecture der Hochschule Bremen mit Fokus auf feministische Perspektiven auf die gebaute Umwelt.


Tel. +49 721 608 - 46477
E-Mail celine.schmidt-hamburger∂kit.edu


 

M.Sc. Özlem Cinar

Hat Architektur mit dem Schwerpunkt Städtebau am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) studiert. Ende 2020 beendete sie ihr Studium mit ihrer Masterarbeit „Urbane Räume in Entwicklung – Entwicklung vom Sportplatz zu einem Sport- und Wohnquartier“ bei Prof. Markus Neppl. Seit 2021 ist Sie sowohl als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Stadtquartiersplanung am KIT, als auch als Stadtplanerin und Architektin im Praktikum bei ASTOC in Karlsruhe tätig. An der Professur unterstützt Sie Dr. -Ing. Peter Zeile beim NRVP-Projekt CapeReviso – Radfahren und Zufußgehen auf realen und virtuellen Flächen.


Tel. +49 721 608 - 46477
 E-Mail oezlem.cinar∂kit.edu

 

M. Sc. Jeff Mirkes

Jeff Mirkes studierte Architektur am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Nach seiner Masterarbeit mit dem Titel “Dorf Neu Denken” arbeitete er als Wissenschaftliche Hilfskraft bei der Professur Stadtquartiersplanung am KIT, an welcher er 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter wurde. Dort beschäftigt er sich in der Forschung und in der Lehre vor allem mit dem ländlichen Raum und dessen Entwicklungen. Zum Thema “Dorf Neu Denken” hält er regelmäßig Vorträge und arbeitet an der gleichnamigen Publikation.

Schon während des Studiums hat er sich als Fotograf selbstständig gemacht und ist im Bereich der Darstellung von Raum, Architektur und vom Menschen beeinflussten Umgebungen tätig. DIese Thematiken fließen auch in die Lehre in Form von Fotografieseminaren mit ein.

Von 2018 bis 2020 arbeitete er im Büro ASTOC Architects and Planners GmbH im Bereich der Stadtplanung. Im Büro Müller+Huber / Echomar war er im Bereich Architektur von 2020 bis 2022 tätig mit dem Fokus auf Baukultur im ländlichen Raum. Seit 2022 arbeitet er im Bereich Architektur und Entwicklung im ländlichen Raum wieder bei ASTOC Architects and Planners GmbH.

Tel. +49 721 608 - 46477
E-Mail jeff.mirkes∂kit.edu

 


Dipl. -Ing. Max Weber                                                                             Tel. +49 721 608 - 46477
                                                                                                                   E-Mail max.weber∂kit.edu


 

Sekretariat

Angelina Amoroso                                                                                 Tel. +49 721 608 - 42181
                                                                                                                    E-Mail angelina.amoroso∂kit.edu


 

Wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte

B.Sc. Sonja Bauer                                                                                    E-Mail sonja.bauer9∂kit.edu
B.Sc. Arianne Köninger                                                                           E-Mail arianne.koeninger9∂kit.edu
B.Sc. Pia Zipf                                                                                            E-Mail pia.zipf9∂kit.edu